TRENDS

Buchungsgründe: 4 Hauptfaktoren

Wellnessbereich, Zimmer, Lage und Online-Bewertungen: Diese Kategorien sind für Gäste von Relevanz, um sich für ein Hotel zu entscheiden. Laut einer Studie der Wellness-Hotels & Resorts GmbH achten hingegen nur 1,1 Prozent der Befragten auf den Hotelnamen, während ihm fast ein Viertel aller Hoteliers im Marketing große Bedeutung schenken. Eine Empfehlung an die Hoteliers ist zudem eine stärkere Präsentation der Zimmer – aktuell stehen sie nur bei 18,5 Prozent aller Hoteldarstellungen im Fokus.

Smarte Hotelzimmer? Nein, danke.
Weltweit investieren Hoteliers in die Digitalisierung, in Zutrittssysteme via Gesichts- und Augenerkennung, Voice-Technologien … Doch das kommt nicht immer gut an. Laut einer Umfrage des Technologiedienstleisters Siteminder sind bei den meisten Hotelgästen im deutschsprachigen Raum (DE-AUT-CH) derartige Hightech-Spielereien nicht unbedingt erwünscht. Fazit: Digitalisierung ja, aber mit Maß und Ziel.

Hilton: die wertvollste Hotelmarke der Welt.

Hilton … it’s huge!
Die Bewertungsagentur Brand Finance hat den Wert der bekanntesten Hotelketten weltweit evaluiert. Der Sieger: Hilton. Mit einem Wert von ca. 7,4 Milliarden US-Dollar ist sie die wertvollste Hotelmarke. Damit liegt das Hotelimperium vor dem Mitbewerber Marriott. In Europa ist die französische Marke Mercure aus dem Hause Accor Spitzenreiter.

10 %
In Europa trägt die Tourismusindustrie über 10 Prozent zur Wirtschaftsleistung (BIP) bei.

Roland Trettl

Denkanstoß
„Der Gastronom muss erkennen, dass er total mächtig ist. Klar, der Gast ist König. Aber er befindet sich in seinem Schloss.“

Roland Trettl, Koch und Buchautor: Für ihn gibt es nur eine Lösung gegen No-Shows im Restaurant: Tickets. Die Idee dahinter: „Jedes Fußballstadion, jedes Theater, jedes Kino macht das so – nur nicht die Gastronomie.“